Botulinumtoxin oder „ Botox“ Thearpie

Was ist eine Therapie mit Botulinumtoxin oder „ Botox“ „Botox“  genau?

Der Wirkstoff Botulinumtoxin Typ A – vielen besser bekannt unter dem Ruf – Eigennamen Botox – ist ein Protein, das aus dem Bakterium Clostridium botulinum gewonnen wird.

Dieser Wirkstoff  wird seit mehr als Seit 20 Jahren für verschiedene neurologische  Erkrankungen (Erkrankungen das Nervensystem betreffend )  eingesetzt wie z.B. Muskelverkrampfungen bei Schlaganfällen und bei Migräne.

Seit den frühen 2000-er Jahren hat es den Weg in die ästhetische Behandlung gefunden. Das Medikament ist sehr gut erforscht und von großer Sicherheit. In geübten Händen bestehen bei der Behandlung nur äußerst geringe Risiken.

In der Medizin wird vor allem Botulinumtoxin Typ A, das biotechnologisch gewonnen wird,  eingesetzt – und zwar sowohl zur effektiven und sicheren Behandlung von Falten als auch zur Therapie schwerer neurologischer Bewegungsstörungen und krankhaftem extremen Schwitzen unter den Achseln (Hyperhidrose). Auch bei Krankheitsbildern wie Migräne oder Bruxismus (Zähneknirschen- und Pressen) lassen sich mit Botulinuminjektionen sehr gute Behandlungserfolge verzeichnen.

 

Botulinum toxin  wird in die entsprechende Muskelregion gespritzt und es stoppt für einen gewissen Zeitraum die Signalübertragung zwischen Nerven und Muskeln. dadurch wird  die Muskelkontraktion vermindert, die Botulinuminjektionen führen in der behandelten Muskulatur zu einer dosisabhängigen Entspannung. Als Folge der Muskelentspannung glätten sich auch die Falten oder  der große Kaumuskel entspannt sich was zu einer Vermindunger der kraftvollen Beißsituatioon führt. Botulinum wird nach der Injektion rasch abgebaut, seine Wirkung hält, je nach injizierter Menge und Patient, einige Monate an.

Eine Behandlung mit Botox ist nicht altersabhängig  hängt sondern von der Ausprägung und dem Empfinden des Patienten wie stark diese Ihn stören. Auch kann die prophylaktische Behandlung mit Botulinum sinnvoll sein wenn abzusehen ist dass sich im laufe des lebens starke mimische falten entsehen können.

Nach einem ausführlichen Beratungssgespräch wird der Erfahrene hautarzt, so wie dr. Hero Schnitzler die Injektionspunkte festlegen. Das Medikament wird mittels sehr feiner Nadeln gezielt in die entsprechende Muskelregion injiziert. Nach einer gewissen Latenzphase beginnt das botulinumtoxin zu wirken und die Entspannung der Muskeln oder die Reduktion der Schweissproduktion setzt ein.  Die Patienten sind direkt nach der Behandlung wieder gesellschaftsfähig und können ihren gewohnten Tätigkeiten nachgehen, nur Fittness oder Sauna sollte am behandlungstag vermieden werden.

Die Behandlung mit Botox verleiht dem Gesicht ein allgemein entspannteres Aussehen. Häufig befürchten Patienten, dass ihr Gesicht nach einer Behandlung mit Botox nicht nur glatter, sondern starr und unnatürlich erscheint. Diese Befürchtung ist unbegründet, da durch vorsichtige Dosierung immer nur ein kleiner Teil der Muskulatur vorübergehend entspannt wird. Das Gesicht ist dadurch einfach relaxt und wirkt oft freundlicher. Trotzdem kann man aber zum Beispiel noch erstaunt gucken, nur ohne Falten.

Nebenwirkungen bei einer solchen Therapie durch den erfahrenen Arzt, sind äußerst  selten, aber wie bei allen Injektionsbehandlungen können mimnimale kleine Rötungen, Schwellungen oder sehr dezente Blutergüsse auftreten. Von stärkeren Nebenwirkungen wie Auftreten von Kopfschmerzen wird äußerst selten berichtet.

Die Kosten für eine Behandlung mit Boutulinum hängen von der individuellen Dosierung des Medikaments ab. In einer persönlichen Beratung mit Dr. Hero Schnitzler Hautarzt in Zürich Enge wird mit Ihnen die genauen Behandlungskosten  besprochen und festgelegt.