Einleitung

Haarausfall ist ein immenses Problem für Männer wie auch für Frauen. Die Betroffenen leiden häufig enorm. Sie haben die Befürchtung alle oder fast alle Harre zu verlieren. Sowohl Männer als auch Frauen möchten dem Haarausfall vorbeugen. Sie wollen ihn verhindern oder suchen eine Therapie gegen Haarausfall.

Durch eine gezielte Diagnostik kann ein Hautarzt und Haarausfall Spezialist wie Dr. Schnitzler in Zürich Enge erkennen, um welche Art des Haarausfalls (Alopezie) es sich handelt.

@artinspiring – AdobeStock
Unterschiede von Haarausfall bei Männern und Frauen

Anschließend wird eine Behandlung begonnen oder es können Maßnahmen zum Vorbeugen des erblich bedingten Haarausfalls bei Männern und Frauen eingeleitet werden.

Inhaltsverzeichnis

1. Was ist Haarausfall?

Dem normalen Haarzyklus folgend fallen bei allen Menschen täglich zwischen 70 und 100 Kopfhaare aus. Sie wachsen aber nach.

Als Haarausfall bezeichnet man das Ausfallen von Haaren, welche aus verschiedensten Gründen nicht nachwachsen. Diese Situation wird von Dermatologen als Effluvium bezeichnet. Ist eine sichtbare Lichtung des Haupthaares zu erkennen spricht der Hautarzt von Allopezie (Alopecia).

2. Welcher Haarausfall ist bei Männern und Frauen der häufigste?

Am häufigsten ist der erblich bedingte Haarausfall, auch androgenetischer Haarausfall, Alopecia androgenetica oder familiäre androgenetische Alopezie genannt. Unter dieser normalen hormonellen bedingten Entwicklung des Alterns leiden mehr als zwei Drittel aller Männer und fast jede zweite Frau.

3. Wie sieht erblich bedingter Haarausfall aus?

Unterschiedlichen Stadien beim Haarausfall von Männern und Frauen. @artinspiring – AdobeStock

3.1. Männlicher Haarausfall

Haarverlust beim Mann schreitet voran bis zur Glatze. @Sebastian – AdobeStock

Bei Männern beginnt der Haarausfall an der Stirn-Haargrenze und am Hinterkopf. Es kommt zu den seitlichen Geheimratsecken und zu Tonsur am Hinterkopf- Scheitelbereich.

Ohne Haarverlust Vorbeugung oder eine Haarausfall Behandlung breiten sich diese lichten Stellen weiter aus, und kann man den Haarausfall bei Männern nicht verhindern bleibt nur der Haarkranz am Hinterkopf und über den Ohren.

3.2. Weiblicher Haarausfall

Auch bei Frauen, vor allem in den Wechseljahren aber auch schon im jugendlichen Alter, kann sich hormoneller Haarausfall entwickeln. Ein Haarspezialist sollte weiterem Haarausfall vorbeugen oder ihn behandeln.

Haarausfall bei Frauen stellt sich durch ein Abnehmen der Haare auf dem gesamten Oberkopf im Scheitelbereich da. Ein kompletter Haarausfall wie bei den Männern ist beim erblich bedingten familiären Haarausfall bei Frauen sehr selten.

Haarverlust bei der Frau schreitet im Scheitelbereich voran@tanya78 – AdobeStock

4. Wie wird eine androgenetischer Haarausfall diagnostiziert?

Zur Diagnose reicht einem Hautarzt mit Erfahrung in der Haarausfall Behandlung, so wie Dermatologe Dr. Hero Schnitzler in Zürich Enge, schon meist das Erscheinungsbild des Haarausfalls aus.

Zusätzlich können Zupfproben, Blutuntersuchungen und eine mikroskopische Haarwurzeluntersuchung dazu beitragen, eine bestimmte Art des Haarausfalls zu diagnostizieren. Eine geeignete Behandlung gegen Haarausfall kann begonnen werden.

5. Was ist die Ursache von erblichem Haarausfall bei Männern und Frauen und kann man diese Ursachen behandeln?

Die Ursachen einer erblichen oder genetischen Allopezie liegen meist in der hormonell bedingt verkürzten Wachstumsphase der Haare. Man kann dem Haarausfall vorbeugen und den Haarausfall behandeln, in dem die Wachstumsphase verlängert wird.

6. Kann man erblich bedingtem Haarausfall vorbeugen?

Mit einer frühzeitigen auf den Patienten abgestimmten Behandlung gegen Haarausfall kann man dem fortschreitenden Haarverlust vorbeugen und ihn stoppen.

7. Wie sieht die Therapie oder eine Behandlung familiär gehäuften Haarausfalls aus?

Man geht bei dem erblichen Haarausfall bei Männern und Frauen von einer Überempfindlichkeit der Haarfollikel gegen das Hormon Dihydrotestosteron (DHT) aus.

Für Frauen steht eine äusserliche Therapie des Haarausfalles mit Östrogenen bei der Haarausfallbehandlung zur Verfügung.

Der Wirkstoff Minoxidil, ein Hormonabkömmling, wird in verschiedenen Konzentrationen zur Behandlung von Haarausfall bei Männern und Frauen verwendet. Dadurch wird die Wirkung von DHT vermindert und die Wachstumsphase der Haare verlängert.

Männern steht zur Behandlung und Vorbeugung von Haarausfall noch Finasterid (Propecia®) als Tablette zur Verfügung. Dieser „5-Alpha-Reduktasehemmer“ hemmt die Bildung von DHT. Die Wirksamkeit dieser Behandlung von Haarausfall bei Männern ist in klinischen Studien mit über 1000 Männern nachgewiesen. Kommt es während der Haarausfall Therapie zu Nebenwirkungen, muss das Präparat abgesetzt werden.

8. Gibt es eine neue, natürliche Behandlung gegen Haarausfall bei Männern und Frauen oder zur Haarausfall Vorbeugung?

In der Dermatologie hat sich seit längerem bei Haarausfall, wie auch bei anderen Indikationen (Faltenbehandlung, Kollagenaufbau in der Haut) die Behandlung mit thrombozytenreichen Plasma (platelet-rich plasma, PRP) etabliert. Es konnte in vielen Anwendungsbeobachtungen und Studien gezeigt werden, dass diese Behandlung gegen Haarausfall hilft und man sie zur Vorbeugung von Haarausfall bei Männern und Frauen einsetzen kann.

Um Haarausfall mit dieser Methode zu behandeln oder um Haarausfall vorzubeugen wird dem Patienten eine kleine Menge Blut aus der Armvene entnommen.

Blutentnahme-venoes-PRP-Dr-Schnitzler-Zuerich-Hautarzt

Hautarzt entimmt Blut zur Gewinnung von platelet-rich plasma (PRP)

Mit einer kleinen Nadel entnimmt der Hautarzt Blut zur Gewinnung von platelet-rich plasma (PRP)

Das Plasma wird durch eine bestimmte labormedizinische Methode von den restlichen Bestandteilen des Blutes getrennt und die Wachstumsfaktoren im Plasma konzentriert.

Anschliessend wird das platelet-rich plasma mit mikrofeinen Nadeln in die Kopfhaut injiziert.

Da diese Methode schmerzhaft sein kann, bietet sich eine Vorbehandlung mit Lokalanästhesie mittels der TDA Methode an.

In der Zentrifuge wird das platelet-rich plasma (PRP) gewonnen.

Hautarzt injeziert mit feinsten Nadeln das platelet-rich plasma (PRP) in die Kopfhaut. @Elena – AdobeStock

Hautarzt anästesiert die Kopfhaut vor der Injektion mit der Transdermalen Applikation (TDA) von Betäubungsmittel.

Diese Therapie wird drei mal mit Abstand von einem Monat durchgeführt, das Ergebnis setzt im Anschluss ein, und es kommt bei den meisten Patienten zu einem positiven Ergebnis.

9. Welche Ergebnisse sind bei einer Therapie gegen Haarausfall zu erwarten?

Bei den hier aufgeführten Behandlungen und Vorbeugungsmassnahme von Haarausfall kommt es bei den meisten Patienten zu einem Sistieren des Haarausfalls.

Viele Patienten können eine Verdichtung und ein vermehrtes Wachstum der Haare beobachten.

Eine garantierte Methode gibt es aber nicht Haarausfall zu verhindern.

10. Was kostet es Haarausfall zu behandeln oder vorzubeugen?

Die Kosten sind sehr unterschiedlich. Äusserlichen Behandlungen gegen Haarausfall mit verschieden Hormontinkturen sind die günstigste Alternative. Tabletten, um die Wachstumsphase bei männlichem Haarausfall zu verlängern, sind geringfügig aufwendiger.

Am aufwendigsten ist die Behandlung mit PRP, da dies auch einen Material-, Labor- und Zeitaufwand für den erfahrenen Hautarzt bedeutet. Dafür kommt sie ohne Chemie aus und basiert auf den Selbstheilungstendenzen des eigenen Körpers.

Die Krankenkassen tragen selten einen Anteil bei der Behandlung von familiär bedingtem Haarausfall bei Männern und Frauen.

11. Was ist eine Haartransplantation?

Eine Haartransplantation wird meistens zur Behandlung des männlichen Haarausfalles durchgeführt. Bei dieser aufwendigen Prozedur werden Haare aus den Hinterkopfareal entnommen und in die kahlen Stellen des Oberkopfes eingepflanzt.

Der Haarausfall von weiteren Haaren kann man aber durch eine Haartransplantation nicht vorbeugen.

12. Welche anderen Arten von Haarausfall gibt es sonst noch?

Weniger häufig, aber sehr belastend für die betroffenen Männer und Frauen, ist der kreisrunde Haarausfall (Alloepecia arreata). Noch seltener ist Haarausfall, wobei die Kopfhaut vernarbt.

Die Allopecia arreata, der kreisrunde Haarausfall, ist eine Autoimmunkrankheit. Die Haare fallen (auch im Bartbereich) in einem kleinen runden Areal aus. Diese können mitunter das gesamte Körperhaar betreffen, dann spricht man von einer Alopezie arreata totalis.

Kreisrunder Haarausfall bei einem Mann am Hinterkopf. @Alex Papp – AdobeStock

Die Behandlung dieser Art des Haarausfalls besteht aus externen aber auch intraläsionalem Applikation und der Einnahme von antientzündlichen Präparaten.

Im Vorfeld dieser Behandlung des Haarausfalls müssen weiterführende Untersuchungen des Patienten erfolgen. Häufig betroffen von dieser Art des Haarausfalls sind Männer und Frauen, die zu Allergien und Neurodermitis wie auch zu Vitiligo, der Weissfleckenkrankheit, neigen.

Eine Sonderform der Alopecia areata ist die Alopecia areata atrophicans, welche auch Pseudopelade Brocq genannt wird. Sie beginnt schleichend mit kleinen haarlosen Flecken und geröteter, glänzender Haut. Dieser Haarverlust ist fortschreitend und irreversibel.

13. Fakten zum Haarausfall:

  • Erblich bedingter Haarausfall ist sehr häufig
  • Männer aber auch Frauen leiden unter Haarausfall
  • Man kann Haarausfall vorbeugen
  • Auch kann man Haarausfall behandeln
  • Haarausfall Behandlung wir an das Stadium des Haarausfalls angepasst
  • Es gibt neue Behandlungsmethoden gegen Haarausfall
  • Neue Methoden gegen Haarausfall kommen ohne Chemie aus
Autor der dcc Artikel


Autor - Dr. med. Hero P. D. Schnitzler

Ich bin Dr. med. Hero P. D. Schnitzler und gründete 2015 das derma competence center in Zürich Enge welches ich seitdem mit Herz, Seele und Fachkompetenz führe.

Ich bin Mitglied diverser Schweizer und Internationaler Fachgesellschaften und langjähriger Dozent für aesthetische Laser Medizin (D.A.L.M. ) der Universität in Greifswald, und für das Schweizer Fähigkeitsprogramm FMCH Laserbehandlungen der Haut.