Update: 21. Juli 2020

Die Dermatochirurgie, bezeichnet das operative Entfernen von bösartigen aber auch störenden gutartigen, meist aber wuchernden Hautveränderungen dar. Hierunter fallen zum Beispiel alle Arten von Hautkrebs, der sehr gefürchtete schwarze (das Melanom) aber auch die weißen Arten (das Spinaliom und Basaliom), sowie deren Vorläufer Stadien. Die operative Entfernung von der Hautveränderungen wird in unserem dafür ausgelegten Eingiffsraum durchgeführt. Je nach Indikation kommen an Haut und Schleimhaut die unterschiedlichsten OP-Techniken, wie zum Beispiel: Shaveexzisionen, Dehnungs-, Rotations- und Verschiebeplastike sowie Exstirpationen von Zysten und Lipomen und zum Einsatz. Die anschließenden Verbandswechsel und Wundversorgung wie auch den Fadenzug führen wir natürlich ebenfalls durch und können so das ästhetisch beste Ergebnis für den Patienten erzielen.